Michael Heinz M.Sc.

Benetzung poröser Beschichtungen

Kontakt

work +49 6151 16-22268
fax +49 6151 16-22262

Work L2|06 209
Alarich-Weiss-Straße 10
64287 Darmstadt

Seit 11/2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Technische Thermodynamik, TU Darmstadt
06/2016-10/2016 GE Power Mannheim: Lebensdauerberechnung von Dampfturbinenrotoren
11/2015-04/2016 Masterarbeit: "Modellierung und CFD-Simulation von Kondensatfilmströmungen auf bewegten Oberflächen“ (TTD, TU Darmstadt & Alstom/GE Power, Mannheim)
2013-2016 M.Sc. Maschinenbau – Mechanical and Process Engineering, TU Darmstadt
2009-2013 B.Sc. Maschinenbau – Mechanical and Process Engineering, TU Darmstadt
Preise
Best Poster Award der ProcessNet-Fachgruppe „Wärme- und Stoffübertragung“, Bremen (2018)

Teilprojekt A04: Strömung und Verdunstung von reinen Flüssigkeiten und (Nano-) Suspensionen auf strukturierten Beschichtungen

Die Wärmeübertragung beim Aufprall kalter Tropfen auf heiße Wände hängt maßgeblich von der Hydrodynamik der Tropfenausbreitung, des Abprallens oder Verspritzens ab. Die Form des Tropfenaufpralls sowie die Hydrodynamik werden durch die Benetzungseigenschaften des Fluids an der Oberfläche des festen Substrats und der Substrattemperatur bestimmt.

Im Gegensatz zu glatten Oberflächen kann Flüssigkeit beim Tropfenaufprall auf Substrate mit nanostrukturierter Beschichtung in die Poren der Beschichtung eindringen. Dadurch kann ein Abprallen oder Verspritzen verhindert werden und die Hydrodynamik der Tropfenausbreitung wird maßgeblich beeinflusst.

Ziel dieses Projektes ist es, die Mechanismen der Tropfenausbreitung, der Imbibition in poröse Strukturen und der Verdunstung beim Tropfenaufprall auf Substrate mit porösen Beschichtungen experimentell sowie theoretisch zu untersuchen. Dabei soll der Einfluss der Fluideigenschaften, der Morphologie der Beschichtungen sowie der Umgebung auf diese Prozesse berücksichtigt werden.

Die experimentelle Untersuchung umfasst Tropfenaufprallexperimente in einer klimatisierten Testzelle. Es werden beheizbare Substrate eingesetzt, die mit Nanofasern beschichtet werden. Nanofasermatten können aus unterschiedlichen Polymeren und variierbaren Parametern, z.B. Faserdurchmesser und Mattenhöhe, mit dem Electrospinning-Verfahren hergestellt werden. Im Vordergrund der Untersuchungen stehen reine Flüssigkeiten sowie binäre Gemische um den Einfluss der Fluideigenschaften zu untersuchen. Weiterführend wird zudem das Ablagerungsverhalten von Partikeln in porösen Beschichtungen durch Einsatz von (Nano-)Suspensionen untersucht.

Die begleitende theoretische Betrachtung zielt sowohl auf die isolierte Beschreibung einzelner Prozesse als auch auf die Entwicklung eines Gesamtmodells unter Berücksichtigung der gleichzeitig laufenden Prozesse.

SFB 1194 – Wechselseitige Beeinflussung von Transport- und Benetzungsvorgängen, TP A04

Ausbreitung, Imbibition und Verdunstung eines Tropfens auf einem beheizten Substrat mit poröser Beschichtung
Loading...
Lade Daten von TUbiblio…

Fehler beim Laden der Daten

Beim Laden der Publikationsdaten von TUbiblio ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

  • ({{ publication.date.toString().substring(0,4) }}):
    {{ publication.title }}. ({{ labels[publication.doc_status] }})
    In: {{ publication.series }}, {{ publication.volume }}, In: {{ publication.book_title }}, In: {{ publication.publication }}, {{ publication.journal_volume}} ({{ publication.number }}), SS. {{ publication.pagerange }}, {{ publication.place_of_pub }}, {{ publication.publisher }}, {{ publication.institution }}, {{ publication.event_location }}, {{ publication.event_dates }}, ISSN {{ publication.issn }}, e-ISSN {{ publication.eissn }}, ISBN {{ publication.isbn }}, [{{ labels[publication.type]?labels[publication.type]:publication.type }}]
  • […]